Kaarst: Rabiate Diebe fah­ren Zeugen an – Polizei sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am Freesienweg ver­suchte ein die­bi­sches Paar am Freitag (25.11.), gegen 10:25 Uhr, einen Senior zu bestehlen. 

Als die­ser das dor­tige Kreditinstitut ver­ließ, um zu sei­nem Auto zu gehen, folgte ihm die unbe­kannte Frau und bat ihn um eine Spende. Zeitgleich hielt sie ihm zwecks Unterschrift ein Klemmbrett vor. Doch dies diente nur der Ablenkung, um ins Portemonnaie des Seniors zu greifen.

Da der Kaarster dies jedoch bemerkte, griff er die Frau am Arm und rief nach der Polizei. Die Tatverdächtige ließ das Geld fal­len, riss sich los und lief in Richtung Kampstraße weg. Ein cou­ra­gier­ter Zeuge, der durch das Rufen auf­merk­sam wurde, folgte der Unbekannten über den Freesienweg, die „Lange Hecke” bis zum Kreisverkehr vor dem Rathausplatz.

Dort stieg sie in einen dunk­len 5er BMW mit Duisburger Kennzeichen (DU), der von einem Mann gesteu­ert wurde. Als der Zeuge den Wagen mit dem ver­däch­ti­gen Duo auf­hal­ten wollte, drängte ihn der Fahrzeugführer ab und tou­chierte ihn dabei mit dem BMW. Der Zeuge stürzte und erlitt dabei leichte Verletzungen. Das Paar flüch­tete in Richtung Girmes-Kreuz-Straße.

Im Rahmen der sofor­ti­gen Fahndung konnte die Polizei das Duo bis­lang nicht aufgreifen.

  • Gesucht wird nach einer circa 20 Jahre alten Frau mit lan­gen, sehr dunk­len Haaren, die zu einem Zopf gebun­den waren.
  • Sie ist etwa 165 Zentimeter groß, schlank und trug einen lan­gen Mantel und eine bunte, gehä­kelte Mütze.
  • Der Fahrer des BMW hatte einen kur­zen, dunk­len Vollbart und ebenso dunkle, kurze Haare.
  • Sein Gesicht beschrieb der Zeuge gegen­über der Polizei als „fül­lig”.
  • Er dürfte 30 bis 40 Jahre alt sein und trug eine dunkle Jacke.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen über­nom­men. Mögliche wei­tere Zeugen des Vorfalls wer­den gebe­ten sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 02131–3000 zu melden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)