Korschenbroich: Ein voll­ende­ter und ein ver­such­ter Einbruch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich (ots) – Eine Doppelhaushälfte an der Straße „Raderbroich” wurde am Mittwoch (23.11.) Ziel von Einbrechern. 

Die unbe­kann­ten Täter hebel­ten irgend­wann in der Zeit zwi­schen 08:30 Uhr und 21:15 Uhr eine Terrassentür auf und ver­schaff­ten sich so Zugang in das Wohnhaus. Dort durch­wühl­ten die Einbrecher sämt­li­che Schränke und Schubläden. Ihre Beute bestand unter ande­rem aus Bargeld und einem Notebook.

Im Ortsteil Pesch, an der Pescher Straße, hat­ten Bewohner eines frei­ste­hen­den Einfamilienhauses uner­freu­li­chen Besuch. Gegen 18:15 Uhr ent­deckte ein Zeuge eine männ­li­che Person im Innenhof. Dieser war, wie sich spä­ter her­aus­stellte, durch einen alten Anbau gewalt­sam auf das Grundstück gelangt und hatte bereits an der Haustür hantiert.

Entsprechende Hebelspuren konn­ten gesi­chert wer­den. Als der ver­meint­li­che Einbrecher bemerkte, dass er augen­schein­lich ertappt wor­den war, gab er Fersengeld. Von ihm ist ledig­lich bekannt, dass er 165 bis 170 Zentimeter groß war.

Hinweise wer­den erbe­ten unter Telefon 02131 3000.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)