Dormagen: Ungeklärte Herkunft eines Fahrrades – Polizei ermittelt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) – Am spä­ten Dienstagabend (23.11.) kon­trol­lier­ten Polizeibeamte einen 33-​jährigen Fußgänger, der den Beamten kein Unbekannter war und in der Vergangenheit bereits wegen Eigentumsdelikten auffiel. 

Da gegen den Mann nichts vor­lag, konnte er kurz dar­auf sei­nen Weg fort­set­zen. Anderthalb Stunden spä­ter kreuz­ten sich die Wege des 33-​Jährigen und der Polizei erneut. Diesmal führte er ein schwar­zes Damenfahrrad der Marke Pegasus bei sich.

Einen Eigentumsnachweis konnte er nicht erbrin­gen und seine Behauptung, dass Fahrrad von einer unbe­kann­ten Person gekauft zu haben, konn­ten nicht über­prüft wer­den. Die Polizisten stell­ten das Damenrad sicher, weil der Verdacht bestand, dass die­ses gestoh­len sein könnte.

In die­sem Zusammenhang bit­tet die Kripo um Hinweise zum recht­mä­ßi­gen Eigentümer des abge­bil­de­ten Fahrrades (Telefon:02131–3000). Die Ermittlungen gegen den 33-​Jährigen dau­ern an.

2016-11-23_dor_fahrrad

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)