Neuss: Freude über Führerschein währt nicht lange

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Freitagabend (18.11.), gegen 19:20 Uhr, kam einer Polizeistreife am Berliner Platz ein Auto ent­ge­gen, das trotz Dunkelheit ohne Scheinwerfer unter­wegs war. 

Da der Kraftfahrzeugführer nicht auf Zeichen wie Aufblenden und Hupen reagierte, ent­schlos­sen sich die Beamten dazu, ihn anzu­hal­ten und zu kontrollieren.

Der 20-​jährige zeigte einen Führerschein vor und gab an, die­sen erst heute nach erfolg­rei­chem Ablegen einer Fahrprüfung erhal­ten zu haben. Er wirkte auf­fal­lend ner­vös und zeigte auch wei­tere Symptome eines mög­li­chen Drogenkonsums. Er gab an, dass sein letz­ter Joint bereits Tage zurück­lie­gen würde.

Wegen des Verdachts, dass der junge Neusser unter Einfluss von Betäubungsmitteln das Auto führte, ent­nahm ein Arzt eine Blutprobe auf der Polizeiwache. Den Führerschein stell­ten die Polizisten sicher und unter­sag­ten dem 20-​Jährigen die Weiterfahrt. Ihn erwar­tet zudem ein Strafverfahren.

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)