Meerbusch: Start frei zur „Mikado-​Kletterpartie” – Der neue „Bewegungspark” am Schulhof ist fertig

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Osterath – Riesenfreude bei Schülern und Lehrern der neuen Städtischen Verbundgrundschule am Wienenweg in Osterath-Bovert:

Rund 200 Kinder san­gen das „Lied vom Wienenweg” und leg­ten in der Aula gleich noch einen „Flashmob-​Tanz” aufs Parkett. Dann ging’s raus in den neuen „Bewegungspark” auf dem Schulhof mit dem gro­ßen „Mikado-​Spielgerät”. Bürgermeisterin Angelika Mielke-​Westerlage ließ es sich nicht neh­men, gemein­sam mit Schulleiter Markus Niemann höchst­per­sön­lich das Geschenkband zur Spielfläche durchzuschneiden.

Mit einem Kostenaufwand von ins­ge­samt rund 120.000 Euro hat die Stadtverwaltung die Außenanlagen der ehe­ma­li­gen Hauptschule umge­stal­tet und auf die Spiel- und Bewegungsbedürfnisse von Grundschülern zuge­schnit­ten. Neue Zäune und Pflanzbeete tra­gen eben­falls zur Aufwertung bei.

Bürgermeisterin Angelika Mielke-Westerlage gab gemeinsam mit Schulleiter Markus Niemannn und den Kindern den neuen "Bewegungspark" zum Spielen und Toben frei. Foto: Stadt Meerbusch
Bürgermeisterin Angelika Mielke-​Westerlage gab gemein­sam mit Schulleiter Markus Niemannn und den Kindern den neuen „Bewegungspark” zum Spielen und Toben frei. Foto: Stadt Meerbusch

Zuvor hatte sich der Service Immobilien der Stadt mit der kind­ge­rech­ten Umgestaltung der Innenräume beschäf­tigt. Biologiesaal, Physik- und Werkraum der Hauptschule wur­den zu einem kom­plett neuen Ganztagsschulbereich umge­baut, auch der Küchenbereich erhielt ein neues Gesicht. Maler brach­ten fri­sche Farbe ins Haus. Da für den Grundschulbetrieb andere Sicherheitsvorgaben gel­ten als für eine wei­ter­füh­rende Schule mit grö­ße­ren Kindern, musste auch in Sachen Brandschutz tüch­tig nach­ge­rüs­tet wer­den. Unter ande­rem war außen eine zusätz­li­che Fluchttreppe nötig, zusätz­li­che Verbindungstüren muss­ten her. Gesamtkosten hier: rund 250.000 Euro.

Ein wich­ti­ger Schritt für den inne­ren Schulbetrieb ist fürs nächste Jahr geplant. Zunächst soll ein aus­sa­ge­fä­hi­ges Leitbild ent­wi­ckelt wer­den, danach soll unter brei­ter Beteiligung end­lich ein Name für den neuen Grundschulverbund her. Rektor Markus Niemann sieht all” dem posi­tiv ent­ge­gen: „Seit unse­rem Start im August hat sich immens viel getan. Wir wach­sen gerade gut zusam­men, das Schulleben ent­wi­ckelt sich bestens.” 

(28 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)