Einbrecher in Jüchen und Kaarst unter­wegs – Polizei ermittelt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen, Kaarst (ots) – In Jüchen-​Hochneukirch an der Bahnhofstraße dran­gen Einbrecher am Mittwoch (16.11.), im Zeitraum zwi­schen 12:30 und 20:30 Uhr, durch ein rück­wär­ti­ges Fenster in ein Haus ein und durch­such­ten die Räumlichkeiten. Die Diebe stah­len Unterhaltungselektronik.

Einem Einbruchsverdacht geht die Kripo auch in Jüchen-​Hackhausen nach. In der Nacht zu Donnerstag (17.11.), gegen 4 Uhr, über­raschte ein Hausbesitzer zwei unbe­kannte Männer an sei­ner Terrassentür. Als der Zeuge die nächt­li­chen Besucher auf sich auf­merk­sam machte, behaup­te­ten diese, Durst zu haben und baten um ein Glas Wasser. Der Bewohner ließ sich nicht beir­ren; er drohte mit der Polizei, wor­auf­hin die Unbekannten flüchteten.

  • Sie waren beide etwa 175 Zentimeter groß und zwi­schen 35 und 40 Jahre alt, dun­kel geklei­det und spra­chen gebro­chen Deutsch.
  • Die Verdächtigen hat­ten dunkle Haare.

In Kaarst schlu­gen Täter an der Schiefbahner Straße zu. Am Mittwoch (16.11.), gegen 16 Uhr, wurde der Einbruch fest­ge­stellt. Unbekannte hat­ten offen­bar die Terrassentür des Einfamilienhauses auf­ge­he­belt und anschlie­ßend in den Zimmern nach Wertgegenständen gesucht. Was die Einbrecher mit­ge­hen lie­ßen, steht noch nicht abschlie­ßend fest.

Am Mittwoch (16.11.), zwi­schen 16:40 und 19 Uhr, hebel­ten Diebe die Terrassentür eines Hauses am Lerchenweg (Kaarst) auf. Sie ent­wen­de­ten nach ers­ten Erkenntnissen Schmuck, ein Handy und einen Laptop.

An der Straße „Im Hunengraben” (Kaarst) gin­gen Täter am sel­ben Tag, zwi­schen 18 und 21 Uhr, auf fast iden­ti­sche Weise vor. Auch hier gelang­ten sie durch die Terrassentür ins Einfamilienhaus. Mit Schmuck und Münzen ent­ka­men sie unerkannt.

Die Polizei sicherte Spuren an den ein­zel­nen Tatorten und wer­tet diese der­zeit noch aus. Die Kripo bit­tet mög­li­che Zeugen, die ver­däch­tige Personen oder Fahrzeuge an den genann­ten Anschriften bemerkt haben, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 zu melden.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)