Neuss: Richter schickt tat­ver­däch­ti­gen Räuber in Untersuchungshaft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Hoisten (ots) – Die Polizei berich­tete mit ihrer Pressemitteilung vom 13.11.2016 über einen bewaff­ne­ten Raubüberfall auf einen Supermarkt in Hoisten.

Am Samstagabend (12.11.) hatte ein Täter unter Vorhalt einer Schreckschusswaffe Bargeld von drei Angestellten des Discounters gefor­dert. Mit sei­ner Beute kam er nicht weit.

Eine auf­merk­same Passantin hatte die Polizei infor­miert, die den Verdächtigen in unmit­tel­ba­rer Nähe zum Tatort fest­neh­men konnte. Beute und Tatwaffe wur­den sicher­ge­stellt. Die drei Angestellten blie­ben unverletzt.

Die Kripo führte den 28-​Jährigen, der bereits in der Vergangenheit straf­fäl­lig wurde und ohne fes­ten Wohnsitz ist, am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vor. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Der Verdächtige hatte ein Geständnis abge­legt und als Motiv für die Tat Geldnot benannt.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)