Neuss: Fahrzeugkontrolle – Junger Mann hatte kei­nen Führerschein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am frü­hen Samstagmorgen (12.11.), gegen 04:00 Uhr, beab­sich­tig­ten Polizeibeamte auf der Alemannenstraße im Neusser Norden einen Suzuki zu überprüfen. 

Der Fahrer des Kleinwagens mit Kölner Städtekennung reagierte jedoch nicht auf die Anhaltesignale, son­dern setzte seine Fahrt rück­sichts­los und mit erhöh­ter Geschwindigkeit durch die Innenstadt fort. Hierbei miss­ach­tete er auch meh­rere rote Ampeln. An der Augustinusstraße war die Verfolgungsfahrt dann schließ­lich beendet.

Der Grund für das Verhalten des 19-​jährigen Fahrers aus Leverkusen war auch schnell gefun­den: Bei der Kontrolle gab der junge Mann an, seit April 2016 keine gül­tige Fahrerlaubnis mehr zu besit­zen. Diese wurde ihm nach einer Trunkenheitsfahrt in Köln abgenommen.

Da der Verdacht bestand, dass er auch dies­mal unter dem Einfluss von Alkohol stand, ent­nahm dem 19-​Jährigen ein Bereitschaftsarzt auf der Wache die not­wen­dig gewor­dene Blutprobe.

Des Weiteren stell­ten die Polizisten bei ihm eine Schreckschusswaffe ohne Siegel der Physikalisch tech­ni­schen Bundesanstalt (PTB) sicher. Diese Waffen sind erlaub­nis­pflich­tig; ihr uner­laub­ter Besitz ist strafbar.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)