Kaarst: Neue Einsatzfahrzeuge bei der Feuerwehr – Bürgermeisterin über­gibt Schlüssel

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Die Feuerwehr Kaarst konnten im Juni und August 2016 zwei neue Einsatzfahrzeuge für die Sicherheit der Bürger in Dienst stellen.

Beide Fahrzeuge wurden im Rahmen der Brandschutzbedarfsplanung nach dem Fahrzeugkonzept der Feuerwehr von der Stadt Kaarst kommunal beschafft.

Die Standartbeladung ist vornehmlich für die technische Hilfeleistung bei Ölunfällen, zur Brandbekämpfung im Außenbereich werden ca. 600 m B-Druckschlauch verlegefertig mitgeführt. Das Fahrzeug wurde mit einem geländegängigen, einzelbereiften Allradfahrgestell zum Transport von Einsatzmitteln in den vorhandenen Kieswerken beschafft.

Für die Brandbekämpfung und den Gefahrstoffeinsatz steht der Feuerwehr seit August 2016 ein Tanklöschfahrzeug (TLF 4000 Dekon) ebenfalls auf einem geländefähigen Scania P 320 Allradfahrgestell zur Verfügung und ersetzt ein 22 Jahre altes TLF 16/25 im Löschzug Kaarst.

Das Fahrzeug ist mit einem 4000 Liter Löschwasserbehälter und einem Schaummitteltank ausgestattet, zusätzlich werden Sonderlöschmittel ABC- und Metallbrandpulver sowie Verkehrsabsicherungsmittel für den Einsatz auf der Bundesautobahn mitgeführt. Vom Dach des Fahrzeuges aus können ca. 1000 Liter Löschwasser pro Minute über einen Werfer abgegeben werden.

Für den Gefahrstoffeinsatz (ABC-Einsatz) transportiert das Fahrzeug einen Dekontaminationsplatz der Stufe II nach Feuerwehrdienstvorschrift (FwDV 500) mit einer Personendusche. Der Dekontaminationsplatz kann von der Fahrzeugbesatzung (Staffel) autark aufgebaut und betrieben werden.

2016-11-12_kaa_ffw-tlf_001

Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus übergab der neue Fahrzeug an Stadtbrandinspektor Andreas Kalla. Dieser reichte selbigen an den Löschzugführer Norbert Faßbender weiter, denn in der Wache Kaarst wird die "Neuanschaffung" stationiert. Pfarrer Gregor Ottersbach segnete Fahrzeug und Mannschaften.

(25 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)