Kaarst: Schützenbruderschaft besucht Ihr Ehrenmitglied Erzbischof Dr. Heiner Koch in Berlin

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst – Dem Kaarster Schützenwesen ist Dr. Heiner Koch seit seiner Kaplanzeit Anfang der 80er Jahre an der Pfarrkirche St. Martinus eng verbunden. Regelmäßig besucht er die Kaarster Schützen zum Schützenfest im Juni.

Beim Kaarster Schützenfest 2015 - als frisch ernannter Erzbischof von Berlin - folgte Dr. Heiner Koch  der Einladung der Kaarster Bruderschaft um an diesem Schützenfest teilzunehmen.

An diesem Schützenfest sprach Dr. Heiner Koch als neuer Erzbischof von Berlin dann die Einladung aus, ihn einmal in Berlin zu besuchen. Was er wohl nicht vermutet hätte, war dass sich nicht nur eine Handvoll Leute, sondern gleich zwei voll besetzte Reisebusse etwas mehr als ein Jahr später auf den Weg machen würden, der ausgesprochenen Einladung zu folgen. So fuhren knapp 100 Leute, zum überwiegenden Teil mit Schützenuniform ausstaffiert, am Freitag – nein nicht den 13. – sondern den 21.10.2016 früh morgens nach Berlin.

Brudermeister Claus Schiffer hatte ein ansprechendes Programm für das Wochenende zusammengestellt. Unmittelbar nach Ankunft in Berlin, machten sich verschiedene Gruppen auf den Weg Richtung Brandenburger Tor um die ersten Ausläufer von Berlin zu erkunden. Pünktlich um 18 Uhr begab man sich dann mit der gesamten Reisegruppe, an Bord eines Spreedampfers um Berlin, zumindest in Teilen,  vom Wasser aus zu bewundern.

Samstagmorgen wurde die Tour mit einer Besichtigung des Reichstages - auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Ansgar Heveling - fortgesetzt. Von dieser Besichtigung waren nicht nur diejenigen begeistert, die zum ersten Mal das historische Gebäude bewundern konnten, sondern auch die, die den Reichstag schon kannten. Ein sehr imposantes Gebäude, in vielfältiger Hinsicht.  Nach einer kurzen Pause folgte eine zweistündige Stadtrundfahrt.

Am Samstag - Nachmittag folgte dann der Höhepunkt der Reise. Gemeinsam mit dem Spielmannszug Pankow trafen sich die Kaarster Schützen in Uniform vor dem „Auswärtigen Amt“. Von dort zogen rund 65 Schützen mit Fahnen und  in Begleitung von Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus mit Musik zur St. Hedwigs Kathedrale, dem Bischofssitz in Berlin. Der Umzug war ein beeindruckendes Erlebnis. 

2016-11-12_kaa_schuetzen-berlin_01

Selbst ein Blumenhorn fehlte nicht bei dem Umzug, welches Horst Heinzel persönlich aus seinem Schützenfundus mitbrachte und von seinem in Berlin lebendem Schützenkollegen getragen wurde und anschließend Heiner Koch als Geschenk überlassen wurde.

Vor der St. Hedwigs Kathedrale erfolgte dann zu Ehren des Erzbischofs ein Platzkonzert. Sehr schnell füllte sich der Platz vor der Kathedrale. Dr. Heiner Koch war sichtlich von dem Aufmarsch und der großen Anzahl an Kaarster Schützen und auch den vielen Zuschauern gerührt.

Hoch erfreut war er auch von den Geschenken, die er von unserer Reisegruppe bekam, allen voran von dem speziell von Christoph Olbertz angefertigtem Reisekreuz aus dem  Holz des alten Glockenturms aus Kaarst. Der Spielmannszug Pankow stellte seine Qualität beim halbstündigen Platzkonzert unter Beweis und begeisterte nicht nur uns angereiste Schützen, sondern auch viele zufällig vorbeigekommene Touristen und Berliner.

Zum Abschluss feierte die Kaarster Schützenfamilie gemeinsam mit Dr. Heiner Koch ein Pontifikalamt in der St. Hedwigs Kathedrale.

Der dritte Tag stand leider im Zeichen der Abreise, so erkundeten die meisten ein letztes Mal die Umgebung oder den Potsdamer Platz um dann pünktlich – so wie sich das für Schützen gehört – um 13 Uhr die Heimreise anzutreten. Fotos(3): Privat

(10 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)