Kaarst: Kripo ermit­telt wegen exhi­bi­tio­nis­ti­scher Handlungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am Montagmittag (7.11.) erschien eine Kaarsterin bei der Polizeiwache und machte Angaben zu einem Vorfall vom Vortag. 

Sie sei am Sonntag (6.11.), gegen 21:15 Uhr, mit dem Fahrrad auf der Büttgener Straße unter­wegs gewe­sen, als plötz­lich ein sil­ber­ner Kleinwagen der Marke Opel neben ihr hielt. Der etwa 18 bis 25 Jahre alte Fahrer sprach sie an und erkun­digte sich nach dem Weg. Nach der Auskunft, folgte er der Radfahrerin, hielt an der Einmündung Büttgener Straße /​„Am Bisgeshof” an und zeigte sich der Kaarsterin in scham­ver­let­zen­der Weise.

Die Polizei ermit­telt nun wegen exhi­bi­tio­nis­ti­scher Handlungen gegen den Fahrzeugführer, der wie folgt beschrie­ben wurde:

  • Der Mann „um die Zwanzig” hatte braune, kurze Haare, war Brillenträger, sprach akzent­frei Deutsch und war von schlan­ker Statur.
  • Er fuhr einen sil­ber­grauen Opel mit Neusser Kennzeichen (NE-).

Wer Hinweise zu der Identität des Gesuchten geben kann, wen­det sich bitte unter der Telefonnummer 02131–3000 an die ermit­telnde Polizei.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)