Dormagen: Polizei ermit­telt nach Übergriff auf junge Frau

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) – Am Mittwoch (2.11.) mel­dete sich eine 23-​jährige Dormagenerin bei der Polizeiwache und machte Angaben zu einem Sachverhalt, der sich bereits am ver­gan­ge­nen Sonntag (30.10.) zuge­tra­gen hatte.

Als sie an die­sem Tag die Bahnhofstraße ent­lang ging, kam im Bereich der dor­ti­gen Schule ein unbe­kann­ter Mann mit her­un­ter­ge­las­se­nen Hosen auf sie zu und zeigte sich ihr in scham­ver­let­zen­der Weise. Der Unbekannte sprach die junge Frau an und ver­suchte, sie an sich zu ziehen.

Die 23-​Jährige wusste sich zu weh­ren. Sie setzte ein Reizstoffsprühgerät gegen den Angreifer ein und schubste ihn von sich weg. Der Täter stürzte und die junge Frau konnte weg­lau­fen. Irritiert und ver­un­si­chert durch das Geschehen ver­traute sich die 23-​Jährige erst Tage spä­ter einer Verwandten an.

Die Polizei sucht nun anhand einer Beschreibung nach dem Sittentäter:

  • Er ist 20 bis 30 Jahre alt, etwa 190 Zentimeter groß und von nor­ma­ler Statur.
  • Er trug sein blon­des Haar kurz und hatte helle Augen.
  • Bekleidet war der Mann mit einem grauen Pullover, einer blauen Jeans und einer schwar­zen Jacke.
  • Möglicherweise litt er in Folge des Reizsprays nach dem Vorfall unter gereiz­ten Augen.

Die Kripo bit­tet Zeugen, die Hinweise auf die Identität des Unbekannten geben kön­nen, sich unter der Telefonnummer 02131–3000 zu melden.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)