Korschenbroich: Verdienstmedaille in Gold ver­lie­hen – Ehrung für Theo Esser

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Eine beson­dere Auszeichnung hat Theo Esser am ver­gan­ge­nen Wochenende erhalten: 

Für seine viel­fäl­ti­gen Verdienste um das Gemeinwesen in der Stadt – ins­be­son­dere in den Ortsteilen Steinforth-​Rubbelrath und Glehn – über­reichte Bürgermeister Marc Venten ihm im Festzelt in Steinforth-​Rubbelrath im Rahmen des Königsehrenabends die Verdienstmedaille der Stadt Korschenbroich in Gold.

Foto: Stadt
Foto: Stadt

Die Verleihung war auf Initiative der St. Sebastianus Bruderschaft Steinforth-​Rubbelrath in das Festzelt ver­legt und als Überraschung für den Geehrten vor­ge­nom­men wor­den. Bürgermeister Venten hob in sei­ner Rede die starke Gemeinschaft in Steinforth und Rubbelrath her­vor, wo Nachbarschaftshilfe und der Sinn für die Gemeinschaft groß geschrie­ben wür­den: „Unter den vie­len ‚Anpackern‘ und ‚Kümmerern‘ gibt es einige, die sich in beson­de­rer Weise um den Ort und seine Menschen hier ver­dient machen. Und einen sol­chen Bürger, der sich in den letz­ten Jahrzehnten wie kaum ein ande­rer um das Wohl sei­ner bei­den Dörfer Steinforth und Rubbelrath geküm­mert hat, wol­len wir an die­ser Stelle in den Mittelpunkt rücken.“

Die Verdienste von Theo Esser und sein beson­de­res ehren­amt­li­ches Engagement zum Wohle des Gemeinwesens stellte Venten her­aus: So ist Esser seit Jahrzehnten als Wahlhelfer im Einsatz und war über drei Legislaturperioden für den CDU-​Ortsverband Liedberg als sach­kun­di­ger Bürger in ver­schie­de­nen Ausschüssen aktiv. In der St. Sebastianus-​Bruderschaft Steinforth-​Rubbelrath ist er seit fast 65 Jahren Mitglied, war viele Jahre Vorstandsmitglied und Schriftführer. Zwölf Jahre beklei­dete er das Amt des Brudermeisters und wurde dann zum Ehrenbrudermeister ernannt. Zudem ist er auch Mitglied der St. Sebastianus-​Bruderschaft Glehn.

Über drei Wahlperioden war er Mitglied im Pfarrgemeinderat der Pfarre St. Pankratius Glehn und ist seit 2006 im Kirchenvorstand aktiv. Er ist als Lektor im Gottesdienst und als Betreuer der Firmlinge tätig, ist Senioren-​Messdiener und läu­tet die Totenglocke nach alter Tradition.

Darüber hin­aus ist er Mitglied der Matthias- Bruderschaft Glehn und bereits seit 1951 im Kirchenchor „Cäcilia“ Steinforth-​Rubbelrath, wo er als Notenwart tätig und ins­ge­samt 25 Jahre als stell­ver­tre­ten­der Vorsitzender für die Leitung mit ver­ant­wort­lich war. Zudem gehört Esser den „Orgelfreunden Korschenbroich“ an. Und als im Jahr 2010 der Bürgerbus Korschenbroich ins Leben geru­fen wurde, hat er sich als ehren­amt­li­cher Fahrer zur Verfügung gestellt.

Die Verdienstmedaille

Die Verdienstmedaille der Stadt Korschenbroich in Gold ist 1979 erst­ma­lig ver­lie­hen wor­den. Seither sind ins­ge­samt 14 Bürgerinnen und Bürger für ihre beson­de­ren Verdienste um das Gemeinwesen in der Stadt mit die­ser Auszeichnung geehrt wor­den. Der Vorschlag erfolgt aus der Bürgerschaft bzw. den Vereinen und Verbänden. Über die Verleihung ent­schei­det der Rat der Stadt Korschenbroich in nicht-​öffentlicher Sitzung.

(53 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)