Neuss: Kinderversammlung mit Bürgermeister in Erfttal

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Im Kinder- und Jugendzentrum „Kontakt Erfttal“ fand jetzt die dies­jäh­rige Kinderversammlung statt. 

Bürgermeister Reiner Breuer und wei­tere Mitarbeiter der Stadtverwaltung stell­ten sich den Fragen, Wünschen und Anliegen der Erfttaler Kinder. Ungefähr 40 Mädchen und Jungen im Alter von 6 bis 14 Jahren betei­lig­ten sich rege an der Diskussion.

Foto: Stadt
Foto: Stadt

Neben Bürgermeister Breuer war auch Jugenddezernent Ralf Hörsken mit von der Partie sowie Mitarbeiter des Jugendamts, des Kinderbüros, des Amts für Verkehrsangelegenheiten und des Amts für Umwelt und Stadtgrün. Bärbel Reimer lei­tete durch die Veranstaltung und erör­terte mit den Kindern Themen rund um den Stadtteil.

So woll­ten die Kinder wis­sen, warum es in Erfttal keine wei­ter­füh­rende Schule gibt und warum man­che Erwachsene nicht auf die Kinder im Straßenverkehr ach­ten. Bürgermeister Breuer und seine Kolleginnen und Kollegen fan­den auf jede Frage eine Antwort und nah­men man­chen „Erinnerungsknoten“ mit für Aufträge der Kinder oder kon­krete Änderungsvorschläge.

Organisiert wurde die Kinderversammlung vom städ­ti­schen Jugendamt. Sie dient dem Zweck, Kinder aktiv an der Gestaltung ihres Stadtteils teil­zu­ha­ben zu las­sen. Bürgermeister Breuer: „Es ist wich­tig, die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder zu hören und dar­auf reagie­ren zu können“.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)