Grevenbroich: Nachtragsmeldung – Polizeieinsatz – Verdacht auf Landfriedensbruch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Wir berich­te­ten mit unse­rer Pressemitteilung vom 28.10.2016 über einen Polizeieinsatz von Freitagabend (28.10.) in Grevenbroich. 

Anrufer hat­ten berich­tet, dass bis zu 20 Personen ver­sucht hät­ten, in die Räumlichkeiten eines tür­ki­schen Vereins an der Dechant-​Schütz-​Straße vor­zu­drin­gen. Nach ers­ten Zeugenangaben sol­len einige aus die­ser Gruppe mas­kiert gewe­sen sein.

Die Beschädigungen an den Scheiben des tür­ki­schen Vereins sol­len durch Eisenstangen oder Baseballschläger ver­ur­sacht wor­den sein. Die Angreifer sind nach aktu­el­lem Stand nicht in die Räume vor­ge­drun­gen. Als die Polizei kurz nach den ers­ten Anrufen vor Ort ein­traf, hatte sich die Gruppe bereits ent­fernt. Verletzt wurde nach ers­ten Erkenntnissen niemand.

Die Kriminalpolizei hat die Tatortarbeit auf­ge­nom­men. Nach ers­ten Einschätzungen besteht der Verdacht des Landfriedensbruchs (sowie der Sachbeschädigung). Der Staatsschutz Düsseldorf hat die Ermittlungen übernommen.

Zeugen, die die Tat beob­ach­tet haben und bis­lang nicht von der Polizei befragt wor­den sind, wer­den um einen Anruf bei der Polizei in Düsseldorf unter der Telefonnummer 0211/870–0 gebeten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)