Rommerskirchen: Planfeststellungsbeschluss für Neubau der B 59n Umgehung Sinsteden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Nachdem bereits in der letz­ten Woche von den posi­ti­ven Fortschritten in Sachen B 59n berich­tet wurde haben nun alle betrof­fe­nen und inter­es­sier­ten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit den Planfeststellungsbeschluss der Bezirksregierung Düsseldorf, bezüg­lich des Neubaus der B 59n Umgehung Sinsteden im Rathaus einzusehen.

In der Zeit vom 02.11.2016 – 15.11.2016 liegt die­ser bei der Gemeinde Rommerskirchen (Tiefbauamt, Bahnstraße 51 (hist. Rathaus), Zimmer 1.02, 41569 Rommerskirchen)

  • mon­tags bis frei­tags 8.00 – 12.30 Uhr
  • don­ners­tags 14.00 – 18.00 Uhr

zur Einsicht aus.

Zusätzlich kön­nen der Planfeststellungsbeschluss und die Planunterlagen über die Internetseite (www​.rom​mers​kir​chen​.de) ein­ge­se­hen wer­den. Für die Vollständigkeit und Übereinstimmung der im Internet ver­öf­fent­lich­ten Unterlagen mit den amt­li­chen Auslegungsunterlagen wird keine Gewähr über­nom­men. Der Inhalt der zur Einsicht aus­ge­leg­ten Unterlagen ist maßgeblich.

Wenn die Bundesregierung jetzt das Geld frei­gibt, kann der Bau der B59n bereits im kom­men­den Jahr star­ten“, freut sich Dr. Mertens.

Und nicht nur mit der Einsicht der Planfeststellungsunterlagen, son­dern auch im wei­te­ren Verlauf wer­den alle Interessierten wei­ter­hin in das Verfahren mit ein­ge­bun­den. „Sobald der Baustart fest ste­het, wer­den wir im Ortsteil Sinsteden mit allen Bürgerinnen und Bürgern ein Ortsteilgespräch durch­füh­ren und gemein­sam den Rückbau der alten Bundesstraße bespre­chen“ erläu­tert Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

(40 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)