Rhein-​Kreis Neuss: Selbsthilfegruppen tref­fen sich zur Vollversammlung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Die Selbsthilfegruppen aus Neuss, Dormagen und Grevenbroich tref­fen sich am Samstag, 29. Oktober, ab 10 Uhr im Kreishaus Grevenbroich zum jähr­li­chen Informationsaustausch.

Die Vollversammlung unter der Schirmherrschaft von Gesundheitsminister Hermann Gröhe rich­tet sich an alle am Thema Selbsthilfe inter­es­sier­ten Menschen aus dem Rhein-​Kreis Neuss.

Im Mittelpunkt steht in die­sem Jahr das Thema „Pflege und Selbsthilfe“. Gesundheitsdezernent Karsten Mankowsky eröff­net die Veranstaltung im Beisein des Schirmherrn Hermann Gröhe und von Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke.

Über „Selbsthilfe und Pflege – Hilfen für pfle­gende Angehörige und Pflegefachkräfte“ spricht Tanja Segmüller von der Hochschule für Gesundheit in Bochum. Werner Schell vom Pflegenetzwerk Ness stellt ein Konzept für Kontaktbüros für die Pflegeselbsthilfe vor, bevor Gertrud Stöcker vom Deutschen Bildungsrat für Pflegeberufe über die Reform der Pflegeausbildungen referiert.

Im Anschluss an die Vollversammlung kön­nen inter­es­sierte Besucher im Rahmen der Selbsthilfewerkstatt kos­ten­lose Workshops besu­chen. Jeweils um 11.30 Uhr star­ten Workshops zu den Themen „Wo hakt es? – Einzelthemen in der Selbsthilfe kol­le­gial bera­ten“ und „Pflegereformgesetze“. Zwei wei­tere Workshops fin­den ab 14 Uhr statt über „Gute Gespräche im pfle­gen­den Alltag“ und „Öffentlichkeitsarbeit für Selbsthilfegruppen – Hilfen für die Arbeit am PC“.

Die Teilnahme an den Vorträgen und den Workshops ist kos­ten­frei. Für die Workshop-​Teilnehmer gibt es einen kos­ten­lo­sen Mittagsimbiss. Anmeldungen zu den Workshops nimmt Renate Gähl vom Kreisgesundheitsamt unter Telefon 02181 601‑5327 entgegen.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)