Rommerskirchen: Gemeinde plant Jugendkonferenz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – „Die Kinder und Jugendlichen lie­gen mir als Zukunft unse­rer Gemeinde Rommerskirchen beson­ders am Herzen“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Um auf die Bedürfnisse und Wünsche der jun­gen Rommerskirchenerinnen und Rommerskirchener ein­zu­ge­hen, hat Bürgermeister Dr. Martin Mertens bereits im ver­gan­ge­nen Jahr eine Jugendsprechstunde ein­ge­führt. Im Rahmen des­sen lädt er Kinder und Jugendliche ein­mal im Monat ins Rathaus ein. „Alle Anregungen, die mir von der her­an­wach­sen­den Generation mit auf dem Weg gege­ben wer­den, nehme ich ernst und lasse diese mit mei­nem Team in unsere Arbeit ein­flie­ßen.“, erläu­tert Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Die Kinder- und Jugendsprechstunde ver­deut­licht, wie wich­tig es ist, Jugendliche früh­zei­tig in Entscheidungsprozesse ein­zu­bin­den. Daraus erwuchs die Idee der Jugendkonferenz, ein Beteiligungsinstrument für alle inter­es­sier­ten und enga­gier­ten Jugendliche in Rommerskirchen. Dort erhal­ten sie die Möglichkeit aktiv die Zukunft der Gemeinde Rommerskirchen mit­zu­ge­stal­ten“, führte Dr. Mertens aus. 

Auch der Vorsitzende des Gemeindejugendrings, Christian Lente, zeigt sich begeis­tert von die­sem Novum: „Jugendlichen wer­den dadurch bereits im Vorfeld in Projektplanungen ein­be­zo­gen und kön­nen auch eigene Ideen mit ein­brin­gen. Das stei­gert die Identifikation der Jugendlichen mit den Projekte und der Gemeinde Rommerskirchen“.

Um gemein­sam in die Zukunft zu schauen und die Jungendkonferenz gemein­sam wei­ter zu pla­nen, haben sich Monika Lange, Amtsleiterin für den Bereich Kinder, Jugend und Schule, Reinhard Giese vom Kreisjugendamt des Rhein-​Kreis sowie Christian Lente als Vorsitzender des Gemeindejugendrings bereits zusammengesetzt.

Ich bin zuver­sicht­lich, dass viele Jugendliche die Chance nut­zen und sich bei der für das nächste Frühjahr geplan­ten Jugendkonferenz ein­brin­gen wer­den“, so Dr. Mertens, der sich auf fri­sche Impulse für die Jugendarbeit in Rommerskirchen freut.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)