Dormagen: Stadtteilgespräch – Bürger kön­nen auch selbst Themen anmelden

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Welche bau­li­chen Entwicklungsmöglichkeiten bestehen in der Innenstadt? Was tut die Stadt, um auch die Fußgängerzone wei­ter zu attraktivieren? 

Um diese und viele wei­tere Themen geht es bei einem Stadtteilgespräch am Dienstag, 25. Oktober, um 19 Uhr in der Kulturhalle an der Langemarkstraße. Bürgermeister Erik Lierenfeld lädt dazu alle inter­es­sier­ten Bürger ein.

Die Anwohner kön­nen in dem offe­nen Forum auch selbst Dinge anspre­chen, die sie in ihrem Umfeld bewe­gen. „Dabei ist es hilf­reich, wenn uns Fragen mög­lichst schon im Vorfeld mit­ge­teilt wer­den, damit wir die gewünsch­ten Auskünfte an dem Abend geben und dar­über ins Gespräch kom­men kön­nen“, erklärt die zustän­dige Leiterin des Fachbereichs für Bürger- und Ratsangelegenheiten, Ellen Schönen-​Hütten. Themenvorschläge nimmt die Verwaltung tele­fo­nisch unter 02133/257–225 oder per E‑Mail an beteiligung@stadt-dormagen.de auf.

Auch auf der Internetplattform www​.betei​li​gung​.dor​ma​gen​.de kön­nen Themen und Anregungen ein­ge­reicht wer­den. Beim ers­ten Besuch der Plattform müs­sen sich die Bürger ein­fach nur mit ihrer E‑Mail-​Adresse und einem selbst gewähl­ten Passwort registrieren. 

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)