Meerbusch: Kinder beob­ach­ten Schussabgabe – Polizisten stel­len Softairwaffen sicher

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Meerbusch-Lank (ots) - Zwei Jungen informierten ihre Eltern am Sonntagabend (09.10.), gegen 18:45 Uhr, dass beim Spielen an der Straße "Am Bach" bis dato Unbekannte aus dem Fenster eines nahegelegenen Wohnhauses (mutmaßlich mit einer Softairwaffe) geschossen haben sollen.

Die Eltern alarmierten daraufhin die Polizei. Nachbarn und Zeugen wiesen die Ordnungshüter auf eine Wohnung hin, wo sie auf den jungen, erwachsenen Mieter und einen 15-Jährigen trafen. Der Ältere übergab den Ermittlern zunächst drei Softairwaffen, eine Schreckschusspistole und dazugehörige Munition.

Auf Anordnung eines Bereitschaftsrichters durchsuchten die Polizisten anschließend die Wohnräume. Dabei fanden die Beamten noch eine weitere Softairwaffe. Alle Waffen wurden sichergestellt; die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die beiden jungen Männer müssen sich jetzt wegen "Verdacht auf Verstoß gegen das Waffengesetz" verantworten.

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)