Meerbusch: Kinder beob­ach­ten Schussabgabe – Polizisten stel­len Softairwaffen sicher

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Lank (ots) – Zwei Jungen infor­mier­ten ihre Eltern am Sonntagabend (09.10.), gegen 18:45 Uhr, dass beim Spielen an der Straße „Am Bach” bis dato Unbekannte aus dem Fenster eines nahe­ge­le­ge­nen Wohnhauses (mut­maß­lich mit einer Softairwaffe) geschos­sen haben sollen. 

Die Eltern alar­mier­ten dar­auf­hin die Polizei. Nachbarn und Zeugen wie­sen die Ordnungshüter auf eine Wohnung hin, wo sie auf den jun­gen, erwach­se­nen Mieter und einen 15-​Jährigen tra­fen. Der Ältere über­gab den Ermittlern zunächst drei Softairwaffen, eine Schreckschusspistole und dazu­ge­hö­rige Munition.

Auf Anordnung eines Bereitschaftsrichters durch­such­ten die Polizisten anschlie­ßend die Wohnräume. Dabei fan­den die Beamten noch eine wei­tere Softairwaffe. Alle Waffen wur­den sicher­ge­stellt; die Kriminalpolizei hat die wei­te­ren Ermittlungen übernommen.

Die bei­den jun­gen Männer müs­sen sich jetzt wegen „Verdacht auf Verstoß gegen das Waffengesetz” verantworten.

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)