Rommerskirchen: Nachtrag: Brand in einer kom­mu­na­len Wohnung für Zuwanderer – Verdächtiger in U‑Haft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen (ots) – Wir berich­te­ten mit unse­rer Pressemitteilung vom 08.10.2016 über einen Brand in einer kom­mu­na­len Wohnung an der Römerstraße in Rommerskirchen. 

Ein Tatverdacht rich­tet sich gegen einen Zuwanderer, der nicht in Rommerskirchen unter­ge­bracht war. Der 29-​Jährige Tatverdächtige ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach am Sonntag (9.10.) dem Haftrichter vor­ge­führt wor­den. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl wegen ver­such­ter schwe­rer Brandstiftung gegen den Mann.

Nach ers­ten Erkenntnissen war es vor dem Ausbruch des Feuers in der Unterkunft zu einem Diebstahl gekom­men. Es besteht der Verdacht, dass der Brand gelegt wurde, um mög­li­che Spuren zu vernichten.

Der 29-​Jährige bestrei­tet die Tat. Er hatte durch den Brand eine Rauchgasvergiftung erlit­ten. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dau­ern an.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)