Dormagen: Einbruch in Kioske – Polizei fahn­det nach den Tätern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) – Am ver­gan­ge­nen Wochenende (24.–26.09.) hat­ten im Dormagener Stadtgebiet die Betreiber zweier Kioske unge­be­tene Gäste zu Besuch.

In der Nacht zum Sonntag (26.09.) dran­gen bis­lang unbe­kannte Einbrecher in Hackenbroich in einen Kiosk an der Straße „Auf der Au” ein. Die Täter schlu­gen gegen 01:50 Uhr das Schaufenster mit einem Gullydeckel ein. Dann pack­ten sie eine unbe­stimmte Anzahl an Zigaretten und Spirituosen ein.

Eine Anwohnerin, durch lau­tes Klirren auf den Vorfall auf­merk­sam gewor­den, beob­ach­tete zwei Personen, die in Richtung Holzheimer Straße vom Tatort flüch­ten. Das Duo konnte nur vage beschrie­ben werden.

  • Beide waren sie zwi­schen 16 und 25 Jahre alt.
  • Eine Person hatte eine kräf­tige Statur, Vollbart, und trug eine graue Kapuzenjacke.
  • Sein Komplize war schlank und mit einer schwar­zen Kapuzenjacke bekleidet.

Eine Fahndung nach den tat­ver­däch­ti­gen Männern ver­lief ohne Erfolg.

Einen ähn­lich gela­ger­ten Einbruch gab es in Nievenheim. Dort hat­ten in der Nacht zum Samstag (24.09.) Unbekannte an der Neusser Straße die Scheibe eines Kiosks mit inte­grier­ter Lottoannahmestelle und Postshop auf noch unbe­kannte Weise zer­stört. Auch hier hatte eine Anwohnerin die Polizei infor­miert, nach­dem sie gegen 02:20 Uhr durch laute Geräusche und Stimmengewirr auf den Einbruch auf­merk­sam gewor­den war. Art und Umfang der Beute ste­hen noch nicht fest.

Die Kriminalpolizei hat Spuren an den Tatorten gesi­chert, ein even­tu­el­ler Zusammenhang zwi­schen den Einbrüchen wird geprüft. Weitere Hinweise zu flüch­ti­gen Personen oder sons­ti­gen Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang ste­hen könn­ten, nimmt die Polizei in Dormagen unter der Telefon 02131 3000 entgegen.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)