Grevenbroich: Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr – Polizei sucht betrof­fene Autofahrer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Kapellen (ots) – Am Donnerstag (1.9.), gegen 13:40 Uhr, gin­gen meh­rere Notrufe bei der Polizei ein, weil ein Mann gezielt Autos mit Wasser bespritze und sehr aggres­siv auftrete. 

Als die Polizisten an der Talstraße anka­men, tra­fen sie auf einen Anwohner. Es besteht der Verdacht, dass der Mann vom Gehweg aus mit einem Wasserschlauch auf fah­rende Autos gezielt und diese auch getrof­fen hat.

Dieses Verhalten kann durch­aus zu gefähr­li­chen Situationen im Straßenverkehr füh­ren, wenn Autofahrer auf­grund eines kur­zen Schockmoments plötz­lich brem­sen oder Ausweichmanöver durchführen.

Für die Prüfung, ob ein gefähr­li­cher Eingriff in den Straßenverkehr vor­liegt, ist die Befragung von betrof­fe­nen Autofahrern not­wen­dig. Diese wer­den gebe­ten, sich beim Verkehrskommissariat zu mel­den (Telefon 02131 3000). Die Gründe für das Verhalten des Anwohners sind noch unbekannt.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)