Neuss: Epanchoir nach Rekonstruktion – Langsam steigt der Wasserspiegel

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Neuss – Nach einer Verdoppelung der Kosten und eines "überfluteten" Baggers konnten die Arbeiten am Epanchoir weitestgehend abgeschlossen werden. Am gestrigen Dienstag, den 23.08.2016, füllte sich das Becken langsam mit Wasser.

Aber auch zu diesem Termin erwies sich das Bauwerk als "Widerspenstig". Die provisorischen Abmauerungen, um das Wasser der Obererft während der Restaurierung fernzuhalten, erwiesen sich als solide Handwerkerarbeit.

Der Rückbau verzögerte sich erheblich, da der Abriss aufgrund guter Bauweise deutlich mehr Zeit als geplant in Anspruch nahm. Auch die "Flutung" des Wasserbeckens lässt offensichtlich noch ein paar Tage auf sich warten.

Impressionen vom 23.08.2016

Am 24.08.2016

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)