Neuss: Böller rufen Polizei und Feuerwehr auf den Plan

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Norf (ots) – Am Dienstag (23.8.), gegen 20:30 Uhr, beun­ru­hig­ten laute Knallgeräusche Anwohner in Norf. An der Ruhrstraße hat­ten Unbekannte Pyrotechnik (Böller) gezündet. 

Die alar­mier­ten Kräfte der Polizei und Feuerwehr fan­den ent­spre­chende Verpackungsrückstände an der Geschwister-​Scholl-​Schule und einem nah­ge­le­ge­nen Spielplatz. Bislang ist unklar, wer die Knallkörper gezün­det hat.

Die Polizei warnt vor dem unsach­ge­mä­ßen Umgang mit Pyrotechnik. Sogenannte „Böller” ohne Prüfzeichen sind gefähr­lich und kön­nen selbst bei kor­rek­ter Anwendung zu schwers­ten Verletzungen füh­ren. In Deutschland sind nur Feuerwerkskörper erlaubt, die durch die Bundesanstalt für Materialforschung und ‑prü­fung (BAM) zuge­las­sen wor­den sind. Diese ver­fü­gen über ein ent­spre­chen­des Zulassungszeichen und über Gebrauchshinweise in deut­scher Sprache.

Doch selbst wenn diese Voraussetzungen gege­ben sind, ist das Zünden nur unter bestimm­ten Voraussetzungen erlaubt und kann im schlimms­ten Fall sogar eine Straftat darstellen.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)