Rommerskirchen: Memoriam-​Garten auf dem Friedhof „Am Teebaum“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Auf dem Rommerskirchener Friedhof „Am Teebaum“ ent­steht nun schon der zweite Memoriam-​Garten der Gemeinde Rommerskirchen, nach­dem bereits 2014 der erste auf dem Friedhof Rommerskirchen Nettesheim eröff­net wurde.

Damit ist Rommerskirchen auch in die­sem Bereich abso­lu­ter Vorreiter im Rhein-​Kreis Neuss. Aber was ver­birgt sich hin­ter dem Begriff Memoriam-Garten?

Beim Memoriam Garten han­delt es sich um ein Grabfeld, das als Gesamtheit gestal­tet ist und den Angehörigen die Möglichkeit bie­tet, beim Besuch der Verstorbenen stets eine gepflegte Anlage vorzufinden.

Die gesamte Anlage ist wie ein schö­ner Garten gestal­tet. Gräber und Bepflanzung bil­den eine har­mo­nisch auf­ein­an­der abge­stimmte Einheit. Mit dem Memoriam-​Garten wird nicht nur den Toten eine wür­de­volle Umgebung für die letzte Ruhe geschaf­fen, er ist vor allem auch für die Hinterbliebenen ein Ort der Ruhe und Harmonie.

Dies bereits in Nettesheim erfolg­reich umge­setzte Konzept hat die Friedhofsgärtnerei Blumencenter Krüppel Allrath nun gemein­sam mit der Gemeinde Rommerskirchen und der Rheinischen Treuhandstelle für Dauergrabpflege GmbH auf einen zweite Memoriam-​Garten „Am Teebaum“ übertragen.

Wir freuen uns, dass wir mit dem nun schon zwei­ten Memoriam-​Garten in Rommerskirchen eine Alternative für eine wür­de­volle letzte Ruhestätte bie­ten kön­nen.“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

In bei­den Rommerskirchener Memoriam-​Gärten wird den Hinterbliebenen ein Rundum-​Sorglos-​Paket ange­bo­ten, in dem die Grabpflege, bei ein­zel­nen Grabtypen der Grabstein, und auch die lang­jäh­rige Pflege der Anlage ent­hal­ten sind.

Man erwirbt einen Ort des Gedenkens in einer kom­plet­ten Grabanlage mit der dazu­ge­hö­ri­gen Dauergrabpflege zu einem fes­ten Preis und ohne wei­tere Folgekosten, so dass der Wunsch nach „Pflegefreiheit“ mit dem Wunsch nach einem fes­ten Ort der Trauerbewältigung in Einklang gebracht wer­den kann. Der Dauergrabpflegevertrag wird über die Rheinische Treuhandstelle für Dauergrabpflege GmbH abgesichert.

In die­ser Anlage wer­den acht ver­schie­dene Möglichkeiten der Bestattung ange­bo­ten, so dass mög­lichst viele unter­schied­li­che Vorstellungen nach einer gepfleg­ten Grabstätte rea­li­siert wer­den können.

Die Eröffnung fin­det am 26. August, um 11 Uhr, auf dem Friedhof „Am Teebaum“ statt. Interessierte sind herz­lich eingeladen.

(29 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)