Rommerskirchen: „Mehr Freiraum für Kinder“ – Nächster Workshop geplant

Rommerskirchen – Die Gemeinde Rommerskirchen ist seit 2015 eine der Partnerkommunen der Kampagne „Mehr Freiraum für Kinder – ein Gewinn für alle!“.

Beim Auftaktworkshop im November beschlossen die Beteiligten: Eine Spielaktion im Straßenraum soll einen öffentlichkeitswirksamen Auftakt der Kampagne bilden, an dem sich Bewohnerinnen und Bewohner, Eltern und Kinder aktiv in die Planungen mit einbringen können.

Der daraus resultierende Aktionstag fand am 03. Juni 2016 statt. Eltern und Kinder füllten begeistert Fragebögen aus, auf denen sie Wünsche und Anregungen z.B. zur Gestaltung des Schulweges und des freien Spiel von Kindern in der unmittelbaren Wohnumgebung einbringen konnten.

Foto: Gemeinde
Foto: Gemeinde

Demnach schätzen die Bewohner der Neubaugebiete die Schulwege der Kinder als sicher ein, so dass viele der Kinder den Schulweg zu Fuß absolvieren. Die Antworten aus den alten Ortsbereichen von Rommerskirchen zeigen, das die Eltern dort eher unzufrieden sind mit der Schulwegsicherung. Viele regten an, dass die Kinder den Schulweg in Gruppen zurücklegen sollten.

„Es wurde deutlich, dass den Befragten naturnahes Spielen, sowie Raum für freies Spiel für ihre Kinder sehr wichtig ist. Die Befragung der Kinder zeigte im Ergebnis, dass alle Kinder ohne Ausnahme am liebsten draußen spielen.“, erläutert Projektleiterin Maria Theresia Kamp die Ergebnisse der Befragung.

Zudem mahnten viele Eltern an, dass Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zu Schule und zur Kita fahren mit zu hohen Geschwindigkeiten in den eingerichteten 30-Zonen fahren.

„Um auf diese Anregungen zu reagieren und Herr solcher Situationen zu werden, besteht die Überlegung der Einrichtung von Hol- und Bringzonen vor den Bildungseinrichtungen sowie die Einrichtung eines Walking-Busses und spezieller Leitsysteme zur Schulwegsicherung.“, beschreibt Bürgermeister Dr. Martin Mertens mögliche Lösungsansätze.

Wie hier angedacht sollen die Ergebnisse der Befragung in die weitere Planung mit einfließen. Der nächste Workshop mit dem Planungsbüro „Stadtkinder“ findet Anfang Oktober statt. Auch hier werden die Bedürfnisse der Kindern und Eltern gezielt einbezogen.

Ein Höhepunkt des Aktionstages war der Luftballonwettbewerb. Die weiteste Strecke legte ein Luftballon einer sieben jährigen Rommerskirchenerin zurück, deren Rückantwort-Motivkarten die Gemeinde kürzlich aus der Nähe des 150 km entfernten Brüssel erreichte. Direkt nach den Sommerferien wird die junge Siegerin von Bürgermeister Dr. Martin Mertens ins Rathaus eingeladen und mit einem Preis ausgezeichnet.

Weitere Informationen und Neuigkeiten über die aktuelle Projektentwicklung in Rommerskirchen können jederzeit unter nachfolgendem Link eingesehen werden:

http://www.mehr-freiraum-fuer-kinder.de/rommerskirchen

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)