Kaarst: Ehepaar tot auf­ge­fun­den – Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-​Vorst (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss.
Am Dienstag (23.8.), gegen kurz nach 7 Uhr, erhiel­ten Polizei und Feuerwehr einen Einsatz nach Vorst zur Thüringenstraße. Ein Kaarster habe dort sei­nen Suizid angekündigt.

Da auf Klingen und Klopfen zunächst keine Reaktion aus dem Haus erfolgte, schlu­gen Polizeibeamte eine Fensterscheibe im Erdgeschoss ein und ver­schaff­ten sich so Zugang ins Innere. In den Räumlichkeiten wur­den zwei Tote auf­ge­fun­den. Staatsanwaltschaft und Polizei gehen aktu­ell davon aus, dass der Hausbewohner zunächst seine Ehefrau und anschlie­ßend sich selbst getö­tet hat. Zur Lebenssituation ist bis­lang bekannt, dass die Seniorin seit lan­gem schwer erkrankt war und von ihrem Ehemann gepflegt wurde.

Zur Klärung der nähe­ren Umstände hat die Staatsanwaltschaft Düsseldorf die Obduktion der bei­den ver­stor­be­nen Senioren bean­tragt. Hinweise auf wei­tere Tatbeteiligte lie­gen bis­lang nicht vor.

Nach dem der­zei­ti­gen Ermittlungsstand hatte der Senior am Dienstag (23.8.) bei einem Angehörigen per SMS sei­nen Suizid ange­kün­digt, der dar­auf­hin die Polizei informierte.

(50 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)