Dormagen: Waldjugend gibt Einkaufsführer zu regio­na­len Lebensmitteln heraus

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Für den Kauf von Lebensmitteln aus der Region setzt sich die Waldjugend Dormagen ein. 

In einem neuen Einkaufsführer will die Nachwuchsorganisation der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald einen Überblick zu den Hofläden, Imkern und wei­te­ren Anbietern von eige­nen Produkten in Dormagen geben.

Regionale Lebensmittel haben den Vorteil, dass sie die Umwelt durch kurze Transportwege scho­nen und der Kunde weiß, wo sein Essen her­kommt. Außerdem wird dadurch die ört­li­che Wirtschaft unter­stützt“, sagt Waldjugend-​Leiter Niklas Geller. In den Sommerferien hat die Gruppe schon flei­ßig die Adressen von Anbietern aus dem Stadtgebiet gesammelt.

Foto: Stadt
Foto: Stadt

Das Layout für die Broschüre ist auch bereits fer­tig. Die Kinder und Jugendlichen ent­war­fen dafür selbst ein Logo mit einem Apfel, einer Tomate, einer Kartoffel und einem sym­bo­li­sier­ten Stück Fleisch.

In einer ers­ten Fassung soll die Broschüre beim Umweltmarkt der Lokalen Allianz Dormagen am Sonntag, 4. September, von 13 bis 18 Uhr im Kloster Knechtsteden prä­sen­tiert wer­den. „Anfang nächs­ten Jahres wol­len wir dazu auch eine Website ver­öf­fent­li­chen“, kün­digt Geller an.

In der Dormagener Waldjugend wer­den der­zeit 15 Kinder und Jugendlichen im Alter von zehn bis 13 Jahren in spie­le­ri­scher Form an Natur und Umwelt her­an­ge­führt. Nun will der Nachwuchs auch selbst den Umweltgedanken an andere ver­mit­teln. Unterstützt wird das Projekt von der städ­ti­schen Wirtschaftsförderung. „Regionale Produkte und Hofläden sind eine wich­tige Ergänzung der wohn­ort­na­hen Lebensmittelversorgung. Die Zusammenfassung der Angebote in Dormagen in einer Broschüre und spä­ter auf einer Internetseite finde ich sehr sinn­voll für die Bürger“, so Wirtschaftsförderin Lidia Wygasch-​Bierling. Vor drei Jahren hat die Waldjugend auch bereits den Umweltschutzpreis der Stadt Dormagen erhalten.

Anbieter von regio­na­len Lebensmitteln, die von der Jugendorganisation bis­her nicht erfasst wur­den, kön­nen sich per E‑Mail an info@waldjugenddormagen.de melden

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)