Neuss: Mit Laserpointer Flugzeugpiloten geblen­det – Polizei sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Norf (ots) – Am Sonntagabend (14.08.), um 22:16 Uhr, blen­dete ein unbe­kann­ter Täter den Piloten eines Passagierflugzeugs. Die Cockpitbesatzung loka­li­sierte den Ursprung (ver­mut­lich einen Laserpointer) an der Norfer Kirchstraße.

Als die alar­mierte Polizei dort ankam, konnte sie jedoch nie­man­den mehr antref­fen. Die Fahndung blieb erfolg­los. Die Polizei bit­tet Zeugen, die Hinweise zu ver­däch­ti­gen Personen machen kön­nen, sich mit der Polizei in Neuss unter 02131–3000 in Verbindung zu setzten.

Das Blenden von Flugzeugpiloten mit einem Laserpointer ist kein Kavaliersdelikt. Dies wird als gefähr­li­chen Eingriff in den Luftverkehr gewer­tet und kann eine Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis 10 Jahren nach sich ziehen.

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)