Kaarst: Papagei täuscht Notlage vor

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Polizei und Feuerwehr rück­ten am Dienstag (16.8.) zur Maubisstraße aus. Besorgte Nachbarn hat­ten den Notruf gewählt, weil aus einer angren­zen­den Wohnung Hilfeschreie zu ver­neh­men waren. 

Die Streifenbeamten schaff­ten es, mit Hilfe der Feuerwehr durch ein Fenster in die Räumlichkeiten zu gelan­gen. Erfreulicher Weise tra­fen sie dort nicht auf eine hilfs­be­dürf­tige Person, son­dern auf einen putz­mun­te­ren Papagei.

Dieser Umstand beru­higte auch die Melder, die neu in der Nachbarschaft und mit dem tie­ri­schen Treiben noch nicht ver­traut waren.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)