Neuss: Unbekannte Täter über­fal­len Kiosk – Die Polizei fahndet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Freitag (12.8.), gegen 12:20 Uhr, ging bei der Polizei ein Notruf ein. Unbekannte Täter hat­ten unter Vorhalt einer Schusswaffe einen Kiosk an der Römerstraße überfallen. 

Da der Verkäufer den Forderungen nicht nach­kam, flüch­te­ten die Räuber ohne Beute in einer sil­ber­nen Mercedes-​Limousine über die Adolfstraße in Richtung Konrad-​Adenauer-​Ring. Zwei Verdächtige konnte von Zeugen wie folgt beschrie­ben werden:

  • Der Haupttäter, der im Kiosk den Verkäufer bedrohte, ist mit 160 Zentimetern von klei­ner Statur und wird ins­ge­samt als „zier­lich” beschrieben.
  • Er ist etwa 17 bis 20 Jahre alt, hatte einen Schnurr- und Kinnbart, trug eine Bauchtasche und war mit einem schwar­zen Pulli beklei­det, des­sen Kapuze er tief ins Gesicht gezo­gen hatte.
  • Der Unbekannte sprach gebro­chen Deutsch.
  • Sein Komplize war­tete wäh­rend der Tat an der Wolberostraße und wird von Zeugen als „dick” und etwa 180 Zentimeter groß beschrie­ben. Er war kom­plett dun­kel gekleidet.
  • Es liegt die Vermutung nahe, dass eine dritte Person den Fluchtwagen lenkte.

Fahndungsmaßnahmen der Polizei führ­ten bis­lang nicht auf die Spur der Täter. Bei dem Überfall wurde nie­mand ver­letzt. Zeugenhinweise nimmt das Kriminalkommissariat 12 unter der Telefonnummer 02131–3000 entgegen.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)