Jüchen: „Tag der Sanierung“ – Bürger sol­len Sanierungsmaßnahmen vor­stel­len

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Jüchen – Die Sanierungsrate des Gebäudebestandes in Deutschland liegt bei rund 1%. Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, im Zuge des Klimaschutzes, diese auf 2% zu erhö­hen.

Eine Sanierung ist jedoch für Hausbesitzer kein all­täg­li­cher Vorgang. Daher bestehen oft Vorbehalte und Zweifel, ob eine ener­ge­ti­sche Gebäudeertüchtigung sinn­voll ist.

Eine ener­ge­ti­sche Sanierung hat nicht nur eine Reduzierung des Energieverbrauches zur Folge, son­dern ver­min­dert gleich­zei­tig den CO2-​Ausstoß. Es gibt zahl­rei­che Möglichkeiten, den Energieverbrauch durch Sanierungsmaßnahmen zu sen­ken. Best-​Practice-​Beispiele kön­nen hier­bei auf jedes Gebäude über­tra­gen wer­den, auch auf das eigene Gebäude. Um mög­li­che Ängste, Zweifel und Sorgen abzu­bauen, wäre es zudem hilf­reich, wenn Bürger kos­ten­güns­tige und ein­fa­che Maßnahmen prä­sen­tie­ren wür­den und bereit wären, Gespräche mit inter­es­sier­ten Mitbürgern zu füh­ren, da oft Sanierungsmaßnahmen nicht sicht­bar oder für jeder­mann zugäng­lich sind.

Bürgermeister Harald Zillikens ruft des­halb Bürgerinnen und Bürger dazu auf, Sanierungsmaßnahmen vor­zu­stel­len, um Mitbürger zu einer Sanierung ihres Gebäudes zu moti­vie­ren.

Ich bitte des­halb alle Immobilienbesitzer, die in den letz­ten Jahren ihr Gebäude voll- oder teil­sa­niert haben und dies gerne ande­ren BürgerInnen zei­gen wür­den, sich für Auskünfte zur Verfügung zu stel­len“, so der Jüchener Verwaltungschef.

Harald Zillikens strebt an, ähn­lich dem „Tag der offe­nen Gärten“ auch einen „Tag der offe­nen Tür“ zum Thema ener­ge­ti­sche Sanierung durch­zu­füh­ren. Als gemein­sa­mer Aktionstag bie­ten sich der „Tag der Architektur“ am 27. Mai 2017 bzw. der „Tag des Denkmals“ am 10. September 2017 an.

Interessierte wer­den gebe­ten, ihre Best-​Practice-​Sanierung dem Klimaschutzmanager der Gemeinde Jüchen, Martin Schursch, unter der Tel.-Nr. 02165/​915‑6107- bzw. per Mail an martin.schursch@juechen.de mit­zu­tei­len.

(3 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)