Jüchen: Lkw ver­un­fallt auf der Grubenrandstraße – Wenige Meter neben der A46

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Am heutigen Mittwochmorgen den 10.08.2016, gegen ca. 08:45 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Grubenrandstraße. Ein Kipplaster kam von der Straße ab und geriet in die Böschung zur A46. Hier blieb das Fahrzeug stecken.

Der Fahrer war ansprechbar und wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Die Führerkabine des Lkw wies erhebliche Beschädigungen auf.

2016-08-10_Jue_vup_lkw_grubenrand-a46_035Es ist der Tatsache geschuldet, dass der Lkw unbeladen war und die Bäume den Aufprall auffangen konnten. Ein voll beladenes Fahrzeug wäre vermutlich durch die Bäume auf die ca. 5 Meter tiefer liegende A46 geraten. Die Folgen wären entsprechend gewesen.

So blieb es bei nur ca. 2000 Metern zähfließender Verkehr auf der A46, da nur eine Fahrspur in Fahrtrichtung Neuss befahrbar war.

Die Bergung des Lkw unterstütze ein Schwerlastkran, der das Fahrzeug anhob, sodass dieses wieder zurück auf die Fahrbahn gezogen werden konnte. Für die Dauer der Bergung erfolgte eine Vollsperrung der Grubenrandstraße.

Weitere Infos folgen

Merken

 

(36 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)