Polizei ermit­telt nach meh­re­ren Bränden im Kreisgebiet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst, Grevenbroich, Rommerskirchen (ots) – Insbesondere in Kaarst hat­ten Polizei und Feuerwehr in der Nacht zu Samstag (30.7.) eini­ges zu tun. 

Zwischen 2 und 2:20 Uhr, mel­de­ten Zeugen meh­rere bren­nende Müllbehälter an der Jahnstraße, dem Hölderlinweg und der Roseggerstraße. Durch die bren­nen­den Tonnen wur­den in einem Fall auch eine Straßenlaterne, eine Hecke und ein gepark­tes Auto beschädigt.

In Rommerskirchen fin­gen am Sonntagmorgen (31.7.) Weidepfähle und eine angren­zende Hecke an der Hauptstraße auf bis­lang noch unge­klärte Art und Weise Feuer.

In Grevenbroich wur­den in der Nacht zu Montag (1.8.) ein Zaun und Heckenpflanzen eines Grundstücks an der Josef-​Pannenbecker-​Straße durch ein Feuer beschädigt.

Das zustän­dige Kriminalkommissariat 11 über­nahm die noch andau­ern­den Ermittlungen zur jewei­li­gen Brandursache.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)