Neuss: Erfolgreiche Theateraufführung „Am Ende des Regenbogens“

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Gut 40 Zuschauer ver­folg­ten am Freitag, 29. Juli 2016, das selbst­ge­stal­tete bio­gra­phi­sche Theaterstück „Am Ende des Regenbogens“.

Elf Jugendliche erar­bei­te­ten das Konzept mit eige­nen Geschichten und Wünschen im Rahmen des Projektes „Kultur macht stark. talentCAMPus“ in den ver­gan­ge­nen zwei Wochen mit Theaterpädagogen.

Die Mischung aus klei­nen Episoden und Tanzeinlagen wurde durch die Rahmenhandlung mit zwei älte­ren Herren ver­bun­den, die stark an die Charaktere der Muppetshow erinnerten.

Aus einer Mischung aus kleinen Episoden und Tanz bestand die Theateraufführung „Am Ende des Regenbogens“. Foto: Andrea Waldraff.
Aus einer Mischung aus klei­nen Episoden und Tanz bestand die Theateraufführung „Am Ende des Regenbogens“. Foto: Andrea Waldraff.

talentCAMPus“ ist Teil des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Seit 2013 för­dert das Ministerium außer­schu­li­sche Maßnahmen der kul­tu­rel­len Bildung für Kinder und Jugendliche vor dem Hintergrund, dass jeder – unab­hän­gig von der sozia­len Herkunft – die best­mög­lichs­ten Bildungschancen erhält.

In Neuss star­tete 2013 das Projekt im Rahmen der Initiative „talentCAMPus“ des Deutschen Volkshochschulverbandes unter der Federführung der Volkshochschule Neuss. Bündnispartner sind das Geschwister-​Scholl-​Haus und das Off-​Theater. Im Jahr 2015 kam als wei­te­rer Partner das Übergangswohnheim am Berghäuschensweg für Flüchtlinge hinzu.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)