Jüchen: Verletzter nach Streit – Zeugenaussagen wider­spre­chen sich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen-​Hochneukirch (ots) – Anwohner der Wanloer Straße ver­stän­dig­ten in der Nacht zu Montag (1.8.), gegen 00:10 Uhr, die Polizei, weil zwei Männer laut­stark auf der Straße auf­tra­ten und einer von ihnen offen­sicht­lich ver­letzt war.

Als die Beamten ein­tra­fen hat­ten sie Mühe, die emo­tio­nal stark auf­ge­wühl­ten und zudem ange­trun­ke­nen Männer (20 und 34 Jahre alt) zu beru­hi­gen. Der ältere von bei­den wies eine blu­tende Kopfverletzung auf und musste von Rettungskräften ver­sorgt werden.

Ermittlungen vor Ort erga­ben, dass der 34-​Jährige zuvor mit einem 29-​jährigen Bekannten in Streit gera­ten war. Im Zuge die­ser Auseinandersetzung erlitt er eine Verletzung durch ein Glas, wel­ches ihn am Kopf traf. Die Angaben des Geschädigten, sein Bekannter habe ihn mit dem Glas geschla­gen, wider­sprach Zeugenaussagen.

Die Polizei fer­tigte eine Strafanzeige. Was tat­säch­lich in der Nacht gesche­hen ist, sol­len nun die wei­te­ren Ermittlungen erge­ben. Sowohl den ver­letz­ten 34-​Jährigen als auch sei­nen 20-​jährigen Begleiter brach­ten Rettungskräfte in ein Krankenhaus.

Nicht zu Letzt, weil beide Männer emo­tio­nal nicht zu beru­hi­gen waren und sich im Beisein der Einsatzkräfte selbst zu ver­let­zen versuchten.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)