Dormagen: Bäume müs­sen wegen Umsturzgefahr weichen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Auf dem Spielplatz an der Saarstraße in Hackenbroich las­sen die Technischen Betriebe Dormagen (TBD) in den nächs­ten Tagen aus Sicherheitsgründen zwei 60 Jahre alte Eichen fällen.

Die Bäume lei­den unter Pilzbefall und sind zusätz­lich durch den Holzbock so geschä­digt, dass sie umzu­stür­zen dro­hen“, teilt das städ­ti­sche Tochterunternehmen mit.

Auch auf dem Spielplatz an der Hardenbergstraße in der Stadtmitte müs­sen zwei Ahornbäume wei­chen. Dort ist wegen feh­len­der Standsicherheit bereits eine Kastanie ent­fernt worden.

Nun kom­men wir lei­der auch bei den bei­den Ahornen an die­sem Schritt nicht vor­bei. Sie haben starke Schäden an den Rinden und sind eben­falls umsturz­ge­fähr­det“, so die TBD.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)