Neuss: Bü.NE sucht Seniorpartner in Schulen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – „Lebenserfahrung wei­ter­ge­ben, Kindern und Jugendlichen beim Erwachsenwerden hel­fen, indi­vi­du­elle Unterstützung für die, die sie nötig haben und immer wie­der auch selbst viel Spaß an einer sinn­vol­len Aufgabe haben.“ 

So lau­tet die Stellenbeschreibung für eines der erfolg­reichs­ten Projekte der Bü.NE-Seniorpartner in Schulen. Die Schulsenioren oder auch Seniorinnen sol­len in aus­ge­wähl­ten Klassen Schüler und Lehrer unterstützen:

Dies geschieht mit Sprachförderung im all­täg­li­chen Gespräch, im gemein­sa­men Einkaufen und Kochen, beim Singen und Musizieren oder auch beim Umgang mit dem Computer.

Die lebens­er­fah­re­nen Senioren sind dabei bei­leibe keine „Hilfslehrer“, son­dern eigen­stän­dig wir­kende Persönlichkeiten, die in Abstimmung mit der Schule und den Bedürfnissen der Kinder fol­gend, Angebote machen, die im Idealfall bei­den Seiten Spaß machen.

Eine monat­li­che Aufwandsentschädigung, die vom Berthold-​Koch-​Stiftungsfonds gezahlt wird, steht zur Verfügung. Jedem der neuen Seniorpartner steht dabei eine erfah­rene Kraft zur Seite, die auch schon an ande­rer Stelle gear­bei­tet hat. Beide zusam­men bil­den ein Team, das an zwei bis vier Tagen der Woche allein oder gemein­sam mit dem ver­ant­wort­li­chen Lehrer, das Wochenprogramm ent­wi­ckelt und durch­führt. Schulung und Weiterbildung für die Schul-​Senioren gehört auch selbst­ver­ständ­lich dazu.

Da die Arbeit der, von der Bü.NE auch Schul-​Opas und Omas genann­ten Senioren, nach den Sommerferien begin­nen soll, wäre eine Kontaktaufnahme mit der Bü.NE bis Ende August sinn­voll. Aber auch danach sind noch Bewerbungen möglich!

Das bereits in der Gnadentaler Hauptschule erfolg­reich durch­ge­führte Projekt ver­la­gert sich jetzt unter ande­rem ins Quirinusgymnasium und die Janusz-Korczak-Gesamtschule.

Weitere Informationen gibt es unter www. bue​r​ger​stif​tung​-neuss​.de oder tele­fo­nisch unter 0 21 31 /​40 64 737 .“

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)