Neuss: Drei Brandeinsätze in kur­zer Zeit. Ein ver­letz­ter Bewohner, ein Feuerwehrmann benö­tigte Behandlung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – In der Nacht vom 23.07.2016 auf den 24.07.2016 kam es in kur­zer Folge zu drei Feuermeldungen im Stadtgebiet Neuss. 

Die erste Meldung führte zur Gladbacher Straße im Neusser Norden, die zweite zum Hahnenweg in Weckhoven und die dritte zur Harffer Straße in Erfttal. 

Auf der Glaldbacher Straße hatte ein Wohnungsrauchmelder fälsch­li­cher­weise aus­ge­löst. Die Bewohner waren im Urlaub. Die Feuerwehr konnte sich gewalt­frei Zutritt zum Haus verschaffen.

Am Hahnenweg sah sich die Feuerwehr einem aus­ge­dehn­ten Zimmerbrand gegen­über. Die erst­ein­tref­fen­den Kräfte ret­te­ten den Bewohner. Ein Feuerwehrangehöriger musste wegen eines Kreislaufzusammenbruches medi­zi­nisch behan­delt wer­den. Hier waren ins­ge­samt 4 Löschzüge im Einsatz. 

An der Harffer Straße mel­de­ten Anwohner sicht­ba­ren Feuerschein. Hier rück­ten zwei Löschzüge an. Der Feuerschein stellte sich als ein Kleinbrand her­aus, der schnell gelöscht wer­den konnte. Insgesamt waren 48 Feuerwehrangehörige im Einsatz.

Eingesetzte Kräfte:
Hauptamtlicher Löschzug, Löschzug Stadtmitte, Löschzug Norf, Löschzug Hoisten, Löschzug Holzheim, Löschzug Furth, Rettungsdienst, Polizei

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)