Rommerskirchen: Notfällung der letz­ten Kastanie auf der Kastanienallee

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Die letzte noch auf der Kastanienallee ste­hende Kastanie muss nun lei­der gefällt wer­den. Grund hier­für ist eine bak­te­ri­elle Erkrankung des Baumes.

Wie bei einer aktu­ell durch­ge­führ­ten Inaugenscheinnahme des Baumes am gest­ri­gen Mittwoch und foto­tech­ni­scher Dokumentation fest­ge­stellt wurde, ist nun auch die letzte Kastanie auf Höhe der Kastanienallee Hausnummer 50 nicht mehr zu erhal­ten und muss zum Schutz der Passanten sofort gefällt werden.

Foto: Gemeinde
Foto: Gemeinde

Da es durch das Bakterium Pseudomonas syringae zum schnel­len Absterben von gan­zen Astbereichen kommt und das Holz schnell an Stabilität ver­liert, ist der Baum schnellst mög­lichst zu fällen.

Die Genehmigung durch die Untere Landschaftsbehörde des Rhein-​Kreis-​Neuss kurz­fris­tig vor, so dass die Fällung ges­tern Nachmittag erfolgte.

Sicherungsmaßnahmen, wie Straßenabsperrungen wur­den ergrif­fen. Alle Anlieger wer­den um Verständnis gebeten.

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)