Wettbewerb Zukunftsstadt geht ohne Dormagen weiter

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Hackenbroich – Über 600 Gramm wog das (Zukunfts-) Konzept, dass die Verwaltung beim Wettbewerb „Zukunftsstadt“ ein­reichte. Für die­sen hat­ten sich mehr als 51 Kommunen beworben. 

Ausgelobt hatte ihn das Bundesministerium für Bildung und Forschung. In der zwei­ten Stufe, um die es in der Bewerbung ging, konnte ein zusam­men mit Bürgern ent­wi­ckel­tes Konzept wei­ter aus­ge­ar­bei­tet wer­den. Dafür hätte es Mittel in Höhe von 200.000 Euro gegeben.

Heute wur­den die Kommunen bekannt gege­ben, deren Konzept für eine Fachjury am über­zeu­gends­ten war. „Dormagen konnte sich in die­sem Wettbewerb lei­der nicht durch­set­zen, obwohl wir mit den Dormagenern viele gute Ideen ent­wi­ckelt haben.

Für die kon­struk­tive Zusammenarbeit möchte ich mich bei den vie­len Schülern und Bürgern recht herz­lich bedan­ken“, bedau­ert Detlev Falke das Ausscheiden aus dem Wettbewerb.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)