Dormagen: Ökologische Ausgleichsfläche – Bienen und Schmetterlinge naschen kräf­tig

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Dormagen-​Stürzelberg – Im Süden von Stürzelberg blüht und brummt es jetzt in allen erdenk­li­chen Farben und Formen.

Auf rund 8500 Quadratmetern haben die Technischen Betriebe Dormagen hier eine öko­lo­gi­sche Ausgleichsfläche im Anschluss an das neue Wohngebiet am Oleanderweg ange­legt. Dort wur­den 600 Sträucher wie Weißdorn, Liguster, Schlehe, Holunder und ver­schie­dene Rosenarten ange­pflanzt.

Auch der Baumbestand ist kräf­tig gewach­sen. Hinzugekommen sind unter ande­rem Kirschen, Buchen, Eichen, Linden und Ahornbäume – ins­ge­samt 26 Stück. Rundherum hat sich eine Wildwiese mit Kamille, Klee, Mohn und Kornblumen ent­wi­ckelt.

Dort naschen Bienen und Schmetterlinge schon kräf­tig. Ein schö­nes Bild, das Mitarbeiter der Grünflächenabteilung jetzt fest­hiel­ten.

Merken

(2 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)