Grevenbroich: Der Blick auf das Mobiltelefon als Unfallursache

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Kapellen (ots) – Zwei schwer ver­letzte LKW-​Fahrer und hoher Sachschaden waren die Folgen eines Verkehrsunfalls am Freitagmittag (01.07.) in Kapellen.

Gegen 11:35 Uhr befuhr ein 43-​jähriger Mann aus Reichshof mit sei­nem LKW Mercedes Sprinter die Landstraße 361 aus Richtung Autobahn 46 kom­mend in Richtung Glehn.

2016-07-01_GV_vup-lkw-l361_039In Höhe der Kreuzung zur Röckrather Straße (Kompostierungsanlage) schaute er (nach ers­ten Erkenntnissen) auf sein Handy.

Nach Zeugenaussagen miss­ach­tete der LKW-​Fahrer sodann das Rotlicht der Lichtzeichenanlage und stieß mit einem LKW Mercedes Atego zusam­men, der von einem 37-​jährigen Grevenbroicher gefah­ren wurde und in die­sem Augenblick die Landstraße 361 querte.

Ersthelfer befrei­ten die Unfallbeteiligten aus ihren Fahrzeugen. Rettungskräfte brach­ten die Verletzten in ein Krankenhaus. Ihre LKW waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt werden.

Polizeibeamte regel­ten wäh­rend der Unfallaufnahme den Verkehr auf der L 361. Die Feuerwehr band aus­lau­fende Betriebsstoffe ab.

Weitere Bilder hier

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)