Rommerskirchen: Vandalen rich­ten gro­ßen Schaden an – Kastanienschule

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen-​Hoeningen (ots) – Am Samstag (25.6.), gegen 15:30 Uhr, erhielt eine Streifenwagenbesatzung der Polizei den Einsatz, zum Schulgebäude an der Stephanusstraße zu fahren. 

Es habe einen Einbruch gege­ben und eine Reinigungskraft hätte Rauch wahr­ge­nom­men. In der Schule bot sich den Einsatzkräften von Feuerwehr und Polizei ein Bild der Verwüstung. Hebelmarken an einer Außentür zeug­ten vom gewalt­sa­men Eindringen der Vandalen.

Im Flur lagen Turnbeutel, Ranzen, ein ent­leer­ter Feuerlöscher und beschä­dig­tes Schulinventar ver­streut auf dem Boden. Im Lehrerzimmer fan­den die Beamten ver­brannte Schriftstücke vor. Die Lehnen meh­re­rer Stühle waren auf­ge­schlitzt und belei­di­gende Schriftzüge auf Tische gemalt. Das Display, eines im Lehrerzimmer auf­ge­stell­ten Kopierers, war ein­ge­schla­gen und die Kopierfläche des Gerätes augen­schein­lich mit Wasser über­gos­sen worden.

In der Mensa und der dahin­ter­lie­gen­den Küche waren sämt­li­che Wände, die Decke, sowie Tische und Stühle mit Tomatenketchup beschmutzt. Glasflaschen lagen zer­bro­chen am Boden.

Erste Erkenntnisse der Polizeibeamten vor Ort führ­ten recht schnell auf die Spur zweier 10-​Jähriger. Die bei­den tat­ver­däch­ti­gen Jungen aus Rommerskirchen strit­ten die Tat zunächst ab. Die Ermittlungen der Kripo dau­ern an.

(6 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)