Neuss: Public Viewing bleibt auch zum Achtelfinale in der Eishalle

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Neuss – Die Übertragung des Achtelfinalspiels der deut­schen Mannschaft gegen die Slowakei bei der Fußball-​EM in Frankreich wird beim Stadtwerke Neuss Public Viewing in der Eissporthalle am Südpark statt­fin­den.

Für den Spieltag am Sonntagabend blei­ben die Wetteraussichten ähn­lich unsi­cher wie in den letz­ten Tagen und Wochen – Schauer und Gewitter sind ange­sagt“, erklärt Public Viewing Veranstalter Marc Pesch die Entscheidung. „Dieses Risiko wol­len wir für uns und die Fans nicht ein­ge­hen und wei­ter­hin eine wet­ter­un­ab­hän­gige Möglichkeit des gemein­sa­men Fußballguckens bie­ten.“

Kurz vor Start der Europameisterschaft hat­ten sich die Stadtwerke Neuss und der Veranstalter ent­schie­den, das ursprüng­lich für drau­ßen geplante „Rudelgucken“ auf­grund des Wetters vor­erst nach drin­nen in die Eishalle zu ver­le­gen. „Unsere Eissporthalle als Schauplatz des Public Viewings hat sich wäh­rend der Vorrunde bereits bewährt“, so Stadtwerkesprecher Jürgen Scheer.

Foto: swn
Foto: swn

Anders als die meis­ten Public Viewing Veranstaltungen kön­nen wir eine erste posi­tive Zwischenbilanz zie­hen. Niemand musste bei uns im Regen ste­hen, die Stimmung in der Halle war wäh­rend der Vorrunde bereits sehr gut und auch die Besucherzahlen spre­chen für sich.“

Im Schnitt waren wäh­rend der Vorrunde 900 Fans vor Ort und schau­ten die Spiele auf der 14 Quadratmeter gro­ßen LED-​Leinwand der Stadtwerke Neuss. „In der K.O.-Runde rech­nen wir mit stei­gen­den wei­ter Besucherzahlen. Schließlich wird es jetzt mit jedem Spiel im Turnier span­nen­der“, so Marc Pesch.

Sollte die deut­sche Mannschaft ins Viertelfinale ein­zie­hen, wer­den Veranstalter und Stadtwerke wie­der kurz­fris­tig ent­schei­den, ob die Übertragung drau­ßen oder in der Halle statt­fin­det.

Kostenloser Shuttlebus und freier Eintritt
Die Eissporthalle öff­net am kom­men­den Sonntag um 16.30 Uhr ihre Pforten für die Fans – 90 Minuten vor Anpfiff. Der Eintritt ist frei. Vor Ort sor­gen Imbiss- und Getränkestände für das leib­li­che Wohl der Fans. Besonderes Highlight am Sonntag: Freestyle-​Soccer-​Weltmeister Mehmetcan Örücü ist live vor Ort und zeigt seine Tricks am Ball.

Wer mit den öffent­li­chen Verkehrsmitteln anrei­sen möchte, hat neben dem nor­ma­len Linienverkehr die Möglichkeit, den kos­ten­lo­sen Stadtwerke-​Shuttleservice zu nut­zen. Um 17 Uhr fährt ein Bus ab Zolltor direkt zur Eishalle. Nach dem Abpfiff steht der Shuttle für die Rückfahrt zur Innenstadt wie­der zur Verfügung.

(7 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)