Dormagen: Wasserschutzzone in Delhoven und Hackenbroich ist weg­ge­fal­len

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Dormagen – Die Gültigkeit der Wasserschutzzonenverordnung (WSZ-VO) für die Bereiche Hackenbroich und Delhoven ist abgelaufen.

Da durch die zuständige Bezirksregierung Düsseldorf bisher keine neue WSZ-VO in Kraft gesetzt wurde, entfallen derzeit auch die Verpflichtungen, die in Wasserschutzgebieten sonst vorgeschrieben sind. Dazu zählen zum Beispiel Funktionsprüfungen privater Hausanschlüsse oder Prüfungen technischer Anlagen.

„Es gibt durch die fehlende Neuregelung einige Verwirrung rund um Untersuchungen in Wasserschutzzonen. Letztendlich entfallen durch die fehlende Regelung auch die vorgeschriebenen Prüfungen durch anerkannte Unternehmen. Nicht allen Beteiligten ist dieser Umstand bekannt. Sowohl Anlagenbetreiber als auch Firmen, die die Untersuchungen anbieten, sollten über die gesetzlichen Regelungen informiert sein,“ erklärt Thomas Wedowski, Leiter der Stadtentwässerung bei der Stadt Dormagen.

Zuständig für die Festsetzung einer Wasserschutzzone ist die Bezirksregierung Düsseldorf, die gerade dabei ist, eine neue Wasserschutzzonenverordnung zu erarbeiten. Wie die Zonen dann verteilt sind, bleibt abzuwarten.

Für Fragen steht Thomas Wedowski gerne unter 02133/257-833 oder unter thoma.wedowski@tb-dormagen.de zur Verfügung.

(84 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.