Dormagen: Falscher Wasserwerker macht Beute – Verdächtiger trug „Blaumann”

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Sie können Ihre Zuwendung über "LaterPay", "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Dormagen (ots) – Am Mittwoch (22.6.), gegen 13:55 Uhr, klin­gelte ein bis­lang Unbekannter an einem Mehrfamilienhaus in Dormagen an der Teuschstraße.

Einer 94-​Jährigen gegen­über gab er sich als Wasserwerker aus, der Arbeiten in ihrer Wohnung vor­neh­men müsse. Da es in der letz­ten Woche in dem Haus tat­säch­lich zu Handwerkerarbeiten gekom­men war, schenkte die Seniorin sei­nen Angaben Glauben und ließ ihn in die Wohnung.

Nachdem er zunächst Wasserhähne auf- und zuge­sperrt hatte, über­raschte ihn die rüs­tige 94-​Jährige als er eine Geldkassette mit Familienschmuck an sich nahm. Die Seniorin schei­terte bei dem Versuch, ihm die Geldkassette abzu­neh­men. Der Unbekannte im Blaumann flüch­tete dar­auf­hin zu Fuß.

Die Seniorin infor­mierte umge­hend die Polizei, die sofort Fahndungsmaßnahmen ein­lei­tete. Ein Zeuge konnte noch beob­ach­ten, dass der Verdächtige Richtung Haberlandstraße/​Bahnhof lief.

Zum Täter liegt fol­gende Beschreibung vor:

  • circa 30 bis 40 Jahre alt, circa 180 Zentimeter groß, schlank, kurze dunkle Haare (Igelschnitt).
  • Er trug einen Blaumann und sprach Deutsch.

Die 94-​Jährige blieb unver­letzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men, wobei die Fahndung bis­her ohne Erfolg ver­lief.

Zeugen, die Hinweise auf die Identität des Mannes geben oder wei­tere Angaben zum Sachverhalt machen kön­nen, wer­den gebe­ten sich beim Kriminalkommissariat 12 (Telefon 02131 3000) zu mel­den.

(1 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)