Deutsche Mathematikolympiade: Schüler aus Grevenbroich unter den bes­ten Nachwuchsmathematikern

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Das Ministerium für Schule und Weiterbildung teilt mit: Im Rahmen des diesjährigen Bundesfinales der Deutschen Mathematikolympiade in Jena vom 12. bis 15. Juni 2016 konnten zehn der 14 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler aus NRW einen der begehrten Preise gewinnen.

Das Team gehört damit laut dem Landesverband Mathematikwettbewerbe NRW e.V., zusammen mit den bayerischen Schülerinnen und Schülern, zu den erfolgreichsten Mannschaften des diesjährigen Wettbewerbs.

Schulministerin Sylvia Löhrmann würdigte die herausragenden Leistungen der Jugendlichen: „Ich gratuliere Euch von ganzem Herzen. Es ist beeindruckend, mit wie viel Talent und Einfallsreichtum Ihr diesen Wettbewerb gemeistert und kreative Lösungen für anspruchsvolle Aufgaben gefunden habt. NRW ist stolz auf seine Mathe-Asse!“

Die Deutsche Mathematikolympiade ist ein bundesweiter Wettkampf, bei dem jährlich die besten Nachwuchsmathematikerinnen und -mathematiker aller 16 Bundesländer ermittelt werden. Die diesjährigen Preisträger aus NRW sind:

1. Preis
Lukas Finn Groß, Klasse 9, Alfred-Krupp-Schule, Essen
Johannes Linn, Klasse EF, Evangelisches Gymnasium, Werther
Christian Nöbel, Klasse Q2, CJD Christophorusschule, Königswinter

2. Preis
Silas Alberti, Klasse 9, Vestisches Gymnasium, Kirchhellen
Paul Müller, Klasse 9, Erasmus-Gymnasium, Grevenbroich

3. Preis
Matthias Lotze, Klasse 8, Marienschule, Krefeld
Hannah Boß, Klasse 9, Gymnasium Augustinianum, Greven
Melvin Weiß, Klasse 9, Gymnasium Netphen, Netphen
Zijan Wang, Klasse 9, Helmholtz-Gymnasium, Bielefeld
Elbrus Mayer, Klasse Q1, Beethoven-Gymnasium, Bonn

Ministerin Löhrmann unterstrich im Zusammenhang mit dem Wettbewerb auch die Bedeutung der naturwissenschaftlichen Fächer für Schule und Gesellschaft: „Unsere Preisträgerinnen und Preisträger sind gleichzeitig auch Botschafter für eine Stärkung der MINT-Fächer. Wir müssen den Nachwuchs in diesem Bereich weiter fördern, hier liegt die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Deutschland.“

Weitere Informationen zu den Preisträgern und zum Wettbewerb finden Sie unter:
http://mo2016.de/

(5 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.