Rhein-​Kreis Neuss: Einbruchsdelikte am Wochenende – Polizei sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen, Kaarst, Grevenbroich, Neuss (ots) – Am Wochenende kam es im Rhein-​Kreis Neuss zu meh­re­ren Wohnungseinbrüchen.

In Jüchen dran­gen Täter am Freitag (10.6.), gegen 17 Uhr, gewalt­sam durch die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Frankenstraße ein. Die Unbekannten stah­len ein Silberbesteck. Zeugen beschrie­ben der Polizei zwei männ­li­che Personen, einer war mit einer schwar­zen Lederjacke beklei­det, die sich zur Tatzeit auf dem Grundstück aufhielten.

In Kaarst traf es ein Haus am Asternweg. In den Abendstunden am Sonntag (12.6.) hebel­ten Einbrecher eine rück­wär­tige Tür auf, durch­such­ten sämt­li­che Räume und stah­len Schmuck und Geld.

In Grevenbroich-​Kapellen stie­gen Unbekannte am Samstag (11.6.), zwi­schen 20:30 und 21 Uhr, in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses an der Gilverather Straße ein. Sie hebel­ten hier­für ein Fenster auf. Ob die Täter Beute mach­ten, steht bis­lang nicht fest.
Ebenfalls im Ortsteil Kapellen stah­len Einbrecher am Samstagabend (11.6.) Schmuck, als sie durch ein Fenster in ein Einfamilienhaus an der Stifterstraße eindrangen.

In Neuss ver­schaff­ten sich Täter am Samstagmorgen (11.6.), zwi­schen 4:15 und 8 Uhr, Zutritt zu einer Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Breitgasse. Sie stah­len ein Handy, Schmuck, einen Gürtel und meh­rere Anzüge.

Das Kriminalkommissariat 14 hat die Ermittlungen in den genann­ten Fällen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen, die an einem der Tatorte, im rele­van­ten Zeitraum, ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise neh­men die Einbruchssachbearbeiter unter der Telefonnummer 02131–3000 entgegen.

(4 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)